Stickrahmen mit Palmen, Meer und Blumen

Endlich ist es so weit: mein erster Blogartikel geht online

Hallihallo, dies ist mein erster Blogbeitrag und ich freue mich riesig, dass es nach langer Vorbereitungszeit nun endlich losgeht! In diesem ersten Artikel möchte ich euch erzählen, wie die Idee zur SchöneDingeMacherei entstand, wozu ich etwas weiter ausholen werde.

Wie ich meine Berufung als SchöneDingeMacherin fand

Im Jahr 2017 änderte sich für meinen Mann und mich beruflich sehr viel: er verkaufte seinen Biosupermarkt, den er 12 Jahre lang geführt hatte und bei mir lief der Vertrag für mein Volontariat im Museum aus, ohne dass ein Anschlussvertrag in Sicht gewesen wäre. So beschlossen wir, aus der Not eine Tugend zu machen und die neue freie Zeit zu nutzen, um eine längere Reise durch Südostasien zu machen. Dabei achteten wir darauf, nicht zu viele Ortswechsel einzubauen, um mal richtig zu entschleunigen und auszuspannen zu können. Unsere Handys ließen wir zu Hause in der Schublade und lagen manchmal tagelang in der Hängematte, ließen uns die Sonne auf den Bauch scheinen und lasen Bücher. Darunter war ein Buch, das erklärte, wie man seine Berufung findet. Es umfasste nicht viel Text, aber einige Aufgaben. Man wurde herausgefordert, über ganz verschiedene Lebens- und Arbeitsbereiche nachzudenken. Sogar Kindheitserinnerungen und damalige Berufswünsche flossen mit ein. Am Ende fasste man alles zusammen und sollte daraus einen Beruf kreieren. Auch Berufe, die es noch gar nicht gibt. So bildete sich am Ende meine Berufung heraus: SchöneDingeMacherin!

Endlich Zeit zum Sticken

Wie das Ganze umzusetzen sein sollte, war mir zunächst noch nicht klar. Doch auch das zeigte sich alsbald auf unserer Reise. Denn wenn ich nicht faulenzte oder im Meer schwamm, war ich eifrig am Sticken. Endlich hatte ich genügend Zeit für mein schon länger lieb gewonnenes Hobby: die Stickerei. Und so stickte ich kleine Landschaftsbilder und verschiedene Broschen.

 

SAMSUNG CSC

Sticken mit den Kids am Strand

Das zog vor allem die Aufmerksamkeit der kleineren Urlauber auf sich: es setzten sich immer wieder Kinder zu mir, beobachteten meine Hände, durch die Nadel und Faden flitzten und fragten, ob ich ihnen zeigen könne, wie man damit so schön malen könne. Das tat ich mit Begeisterung und die Kids vertieften sich stundenlang ins Sticken. Ihre Eltern waren begeistert, mit wie viel Geduld und Aufmerksamkeit sie sich dieser manuellen Tätigkeit widmeten und mir machte es unheimlich Spaß, meine Fähigkeiten weiterzugeben und zu sehen, wie sehr sich die Kinder freuten, wenn sie nach einiger Zeit ein fertiges Ergebnis in den Händen hielten. Eine Mutter sagte zu mir: „Das musst du unbedingt als Kurs anbieten, wenn du wieder zu Hause bist!“ Ab da reifte die Idee in mir heran, Stickkurse für Kinder anzubieten.

Die SchöneDingeMacherei entsteht

Doch zurück in München holte uns der Alltag nach elf Wochen Auszeit schneller ein als gedacht. Ich fand einen neuen Job im Museum, der mich herausforderte und wurde nach einigen Monaten schwanger. Im Juli 2019 erblickte unsere kleine Tochter das Licht der Welt und stellte unsere Welt erst einmal komplett auf den Kopf. Die ersten Wochen nach der Geburt waren wunderschön, aber auch kräftezehrend. Schnell war uns klar, dass für uns keine klassische Rollenverteilung infrage kam, sondern wir uns mit der Betreuung abwechseln wollten und das besondere erste Jahr nach der Geburt auch für unsere Traumprojekte aus der Reisezeit nutzen wollten. So begann ich nach den ersten drei Monaten, ein Konzept für die Stickkurse zu skizzieren und meine Webseite zu entwerfen. Die Berufsbezeichnung stand ja schon fest und so war der Name für die Umsetzung schnell klar: SchöneDingeMacherei!

Das erste Ergebnis

Nach langen Monaten des Bastelns und Werkelns freue ich mich nun sehr, euch erste Ergebnisse auf meiner Webseite präsentieren zu können. Wenn ihr neugierig geworden seid, was es hier alles zu entdecken gibt, dann klickt euch durch meine Homepage. Auf der Blog-Seite versuche ich, regelmäßig Beiträge rund ums Sticken, aber auch zum Thema Upcycling und Umwelt oder einfach über Kreatives oder andere Ideen, zu veröffentlichen. Bleibt dran, ich freue mich auf euch,

eure Mella 🙂